Wann wird die Huntington-Krankheit diagnostiziert? Dr. Herwig Lange untersucht Enroll-HD Daten.

December 14, 2017

Viele H-Zentren, die an der Enroll-HD Studie teilnehmen, haben Teilnehmer als H-Kranke ohne motorische Symptome zum Zeitpunkt der Diagnose in die Datenbank aufgenommen.

 

Im Dezember 2017 hatte ich die Möglichkeit, die Daten für das Manifestationsalter der Erkrankten im Datensatz der enroll-HD-Datenbank, der für die Forschung verfügbar ist, zu analysieren. Von insgesamt 8714 Teilnehmern fand ich 4691 Fälle mit Daten zum Alter bei Beginn der motorischen Symptome (das klassische Kennzeichen für die Diagnose manifester HK) und einem Alter bei Diagnosestellung. Tabelle 1 zeigt die deskriptive Statistik der beiden Variablen.

 

Das Alter bei Beginn der motorischen Symptome (AaOM) hat einen Mittelwert von 45,5 Jahren, mit einem Bereich von 2 bis 84 Jahren! Die Diagnose wird in der Regel wenige Jahre nach dem Auftreten motorischer Symptome gestellt, so dass das mittlere Alter bei Diagnosestellung (AaD) 2,7 Jahre höher ist und zwischen dem 5. und 90. Lebensjahr liegt.

 

Betrachtet man die Gruppe von Patienten, bei denen motorische Symptome vor der Diagnose vorlagen, steigt der Zeitabstand zwischen AaOM und AaD leicht auf 3,3 Jahre, was eine gute Nachricht im Vergleich zu den historischen Daten einer Verzögerung der Diagnose von etwa 8 Jahren ist. Aber es gibt Zeitspannen von mehr als 30 Jahren zwischen dem Auftreten der motorischen Störungen und der Diagnose - siehe Abbildung 1.

Angesichts der großen Anzahl von Patienten mit großen Verzögerungen bei der Diagnose (traurig, wenn sie wahr sind), ist eine sorgfältige Überprüfung der Datenbank notwendig. Da das Manifestationsalter in der klinischen Forschung ein äußerst wichtiges Datum ist, benötigen wir zunächst robuste Daten.

 

Der überraschendste Befund im Datensatz waren die 371 Fälle (= 8%), bei denen die Diagnose Jahre vor dem Auftreten sichtbarer motorischer Symptomen gestellt wurde! Bei einigen von ihnen wurde die HK mehr als 10 Jahre früher diagnostiziert, bevor die Patienten motorische Symptome zeigten - siehe das Streudiagramm. Diese Patienten müssen psychiatrische und / oder kognitive Symptome aufweisen, die zu einer Diagnose von HK führen. Auch hier ist eine sorgfältige Überprüfung der Datenbank unerlässlich, um zu zuverlässigen Ergebnissen und Schlussfolgerungen zu gelangen.

 

Nach meiner klinischen Erfahrung von über 35 Jahren gibt es HD-Patienten, die psychiatrische Symptome bis zu 2 Jahrzehnten vorzeigen, bevor sie offensichtliche motorische Symptome zeigen. Aber wenn man objektive Tests der motorischen Leistung bei diesen Patienten anwendet, zeigen die meisten von ihnen subtile Defizite und / oder Veränderungen im Gehirnmetabolismus, in der Struktur oder in der Funktion.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich informierte CHDI, den Sponsor von Enroll-HD Einschreibung, im Dezember 2017 über meine Ergebnisse und dort begann man sofort, die Daten auf Inkonsistenzen und Diskrepanzen zu überprüfen. Solange wir nicht sicher sein können, dass alle Daten korrekt in die Datenbank eingegeben wurden, müssen wir zurückhaltend mit Schlussfolgerungen sein. Aber schon jetzt zeigen die Daten, dass eine Reihe von H-Patienten nicht-motorische Symptome als erste Symptome zeigen, und dass sie in der Tat richtig als Huntington-krank diagnostiziert werden. Daher müssen die diagnostischen Kriterien so aktualisiert werden, wie es Reilmann und Kollegen schon 2014 vorgeschlagen haben.

Share on Facebook
Share on Twitter